GP Valencia: NORMALER FREITAG – KEIN GUTER, ABER AUCH KEIN SCHLECHTER

Stefan Bradl zeigte sich mit seiner Performance zum Trainingsauftakt beim letzten Saisonrennen im Grossen und Ganzen zufrieden.

Das Saisonfinale in Valencia begann bei herrlichen Herbstwetter. Teams und Fahrer konnten daher die ersten Freien Trainings gut nutzen, um mit den Vorbereitungen für das sonntägige Rennen schon gut voranzukommen. Aus der Sicht von Stefan Bradl verliefen die Freitagssessions eher unspektakulär und ohne grössere Schwierigkeiten. Dennoch hat er Zweifel, ob am Samstag eine Qualifikation für Q2, in dem die Startplätze der ersten vier Reihen ermittelt werden, möglich sein wird.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P16 – 1´32.845 (11/21) / FP2: P16 – 1´32.014 (19/22):

“Der heutige Trainingsauftakt verlief ziemlich ruhig. Wir sind ohne drastische Veränderungen am Motorrad gut vorangekommen. Im Generellen fehlt uns ein bisschen Top-Speed, ansonsten gab es aber keine besonderen Probleme. Wir müssen nur ein paar Details verbessern. Anhand der Analyse der Datenaufzeichnungen werden wir morgen sicher in der Lage sein, um Lösungen und Verbesserungen dafür zu finden. Auf einer Strecke wie dieser ist das Handling des Bikes noch etwas schwerfällig. Vor allem passt das Motor-Management und Mapping noch nicht. Aber das sollten keine weiteren grossen Aufgaben sein. Betreffend die Reifenwahl gibt es für hinten keine grossen Fragezeichen, während wir mit dem Vorderreifen noch einige Tests machen müssen. Im Moment bevorzuge ich aber die Medium-Mischung. Jedenfalls müssen wir schauen, wie wir am Samstag ein bisschen schneller werden können. Aber Q2 wird allemal eine schwierige Aufgabe. Ich muss auch ehrlich eingestehen, dass mir das Motorrad in dieser speziellen Lackierung sehr gut gefällt. Es ist auf jeden Fall eine lobenswerte Initiative, die ich 100 Prozent unterstütze.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´30.463 (FP2)
2 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´30.710 +0.247 (FP2)
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / 1´30.775 +0.312 (FP2)
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 1´32.014 +1.551 (FP2)

GP Valencia: A NORMAL FRIDAY – NOT THAT GOOD, BUT ALSO NOT A BAD ONE

GP Valencia: ZUM ABSCHLUSS NOCHMALS DIE TOP-10 IM VISIER

Stefan Bradl wird am Sonntag nach 86 Grand Prix in der Königsklasse des Motorradrennsports Abschied von der MotoGP nehmen.

Für den 26-jährigen Deutschen ist der Saisonabschluss an diesem Wochenende ein ganz besonderer Anlass. Nach insgesamt 172 Grand Prix Starts wird Bradl die Rennserie verlassen und in FIM Superbike World Championship wechseln. Ein entsprechender Zweijahres-Vertrag wurde bereits im Sommer dieses Jahres unterschrieben. Bradl zeigt sich gefasst mit dieser Situation umzugehen, doch will er sich zum Abschluss seiner eineinhalb Jahre dauernden Zusammenarbeit mit Aprilia würdig von seinem jetzigen Team verabschieden.

Der Grand Prix in Valencia, übrigens das vierte Rennen im Jahr in Spanien, beherbergt mittlerweile zum 15. Mal das Saisonfinale. Die 4 Kilometer lange Rennstrecke knapp 30 Kilometer ausserhalb Spanien’s drittgrösster Stadt Valencia ist Teams und Fahrern aufgrund vieler Testfahrten während eines Jahres bestens vertraut. Mit der Rückkehr der Serie nach Europa zum Saisonfinale kommt auch wieder der übliche Zeitplan zum Tragen.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (60 Punkte):

“Bei meinen letzten Rennen für Aprilia werden wir mit einem speziellen Design erscheinen. Das hat allerdings wie bekannt nichts mit meinem Abschied zu tun, sondern Aprilia unterstützt damit eine aus meiner Sicht sehr sinnvolle Kampagne. Andererseits wird das Rennen diesen Sonntag ein sehr emotionaler Moment, weil sich die Crew auf unserer Seite in der Box fast vollständig auflöst und jeder einen neuen Weg gehen wird. Das ist schade und bewegt auch am Meisten. Wir haben in den vergangenen eineinhalb Jahren super zusammengearbeitet und es war immer eine gute Stimmung unter uns. Der Abschied von der MotoGP bereitet mir ehrlich gesagt aber keine schlaflosen Nächte. Es geht für mich ohne Unterbrechung mit Racing auf höchstem Niveau weiter. Bereits am Mittwoch und Donnerstag nächster Woche werde ich meine neue Rennmaschine und in meiner neuen Umgebung erstmals testen. An dieser Stelle muss ich auch ehrlich eingestehen, dass ich mit dem Kopf schon mehr in meiner Zukunft bin. Doch bevor es soweit ist, werde ich versuchen alles zu geben, um in Valencia nochmals ein starkes Wochenende für mich und Aprilia abzuliefern. Ich und auch jeder Einzelne meiner Crew werden sich nochmals voll reinhängen, um einen guten Job abzuliefern, da wir auch alle Profis sind. Ich war in der Vergangenheit schon mehrmals mit so einer Situation konfrontiert, daher wird auch dieser Wechsel keinen riesengrossen Einschnitt in meinem Leben bewirken. Doch wie gesagt, dieses Wochenende gilt meiner jetzigen Aufgabe nochmals vollste Konzentration. Wir waren vor gut zwei Monaten in Valencia zum Testen, weshalb wir von dieser Strecke schon einige Daten zur Verfügung haben. Ich hoffe, wir können davon gleich von Beginn an gut profitieren, sodass wir auch gleich gut dabei sein können. Wenn es zum Finale nochmals mit einer direkten Qualifikation für Q2 und am Sonntag in Richtung Top-10 gehen würde, wäre es ein schöner Abschluss der Saison.”

MotoGP™ Zeitplan beim GP Valenciana (CET):
Freitag, 11. November: 09:55 – 10:40 FP1
Freitag, 11. November: 14:05 – 14:50 FP2
Samstag, 12. November: 09:55 – 10:40 FP3
Samstag, 12. November: 13:30 – 14:00 FP4
Samstag, 12. November: 14:10 – 14:25 QP1
Samstag, 12. November: 14.35 – 14:50 QP2
Sonntag, 13. November: 09:40 – 10:00 Warm Up
Sonntag, 13. November: 14:00 Rennen (30 Runden – 1200,2 km)

Daten Circuit de la Comunitat Valenciana:
Erstmals Schauplatz des GP Valenciana: 1999
Streckenlänge: 4.005 Meter
Streckenbreite: 12 Meter
Längste Gerade: 876 Meter
Linkskurven: 9
Rechtskurven: 5
Beste MotoGP Pole-Position: 1´30.011 (2015)
MotoGP Rundenrekord: 1´31.367 (2015)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 14 / 18.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 2783
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 236
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 208
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 60

Malaysia GP: IN VALENCIA BESSER MACHEN

Stefan Bradl hofft nach einem enttäuschenden Wochenende in Sepang auf mehr Erfolg beim Saisonfinale in Valencia.

Die 2016er Ausgabe des Malaysia Grand Prix wurde über die gesamte Dauer des Wochenendes von wechselhaftem Wetter beeinträchtigt. Der Renntag gestaltete sich aufgrund mehrerer subtropischer Gewitterregen erneut sehr hektisch. Kurz vor dem Start des MotoGP Rennens begann es so heftig zu regnen, dass die Startprozedur abgebrochen und verschoben werden musste. Das Regenrennen hatte allerdings keinen Einfluss auf Stefan Bradl’s sonntägige Performance. Verlorene Trainingszeit wegen des wechselhaften Wetters wirkte sich in Bezug auf Abstimmung des Motorrades besonders schlimm aus. Ein Sturz über das Vorderrad in etwa zur Halbzeit der Distanz beendete alle Bemühungen für einen versöhnlichen Abschluss des Malaysia-Wochenendes.

Die Serie kehrt nun für das Saisonfinale in zwei Wochen in Valencia nach Europa zurück.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 17. (WM-Position 16, 60 Punkte):

“Ich bin sehr enttäuscht, weil das Wochenende nicht so verlaufen ist, wie ich es mir vorgestellt hatte. Wir hatten mit dem neuen Motor und der neuen Airbox jede Menge Probleme hinsichtlich des Mapping und der Elektronik. Aprilia hat ein Update des Motors für dieses Rennen gebracht, was auch notwendig war. Doch leider sind beim ersten Einsatz ein paar Ungereimtheiten aufgetreten. Die ständig wechselnden Wetterverhältnisse machten zudem die Situation noch schlimmer, da wir nur sehr wenig Trainingszeit bei stabilen Bedingungen hatten. Aufgrund all dieser Umstände war es für mich im Rennen schwierig an der Gruppe vor mir dranzubleiben. Das Handling des Motorrades war nicht optimal und daher war es nicht möglich eine saubere Linie zu fahren. Mir blieb nichts Anderes übrig, als auf der Bremse etwas aggressiver zu agieren. Leider ist mir später in Kurve eins das Vorderrad weggerutscht. Das war natürlich kein rühmlicher Abschluss des Wochenendes, doch bis dahin verlief das Rennen eher enttäuschend. Es war von Beginn an ein schwieriges Rennen ohne viel Aussicht auf einen erfreulichen Ausgang. Sepang ist somit abgehakt und ich blicke bereits nach Valencia, wo wir alles geben werden, um es besser zu machen.”

MotoGP™ Malaysia GP – Rennergebnis nach 19 Runden:
1 #4 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 42´27.333
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +3.115
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +11.924
17 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia +52.784

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 236
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 208
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 60

Nächstes Rennen: 13. November, Circuito de la Comunitat Valenciana Ricardo Tormo / Valencia, Spanien

Malaysia GP: STARKE PACE FÜR DAS RENNEN

Stefan Bradl verpasste am Samstag in Sepang die direkte Qualifikation für Q2 nur knapp, bevor ein harmloser Ausrutscher die letzte Chance in Q1 beeinträchtigte.

Wechselhaftes Wetter sorgte auch am zweiten Trainingstag beim Malaysia Grand Prix für einen hektischen Ablauf. Wie tags zuvor war die Piste am Vormittag trocken, doch ein heftiger Regenguss zum Zeitpunkt des Moto3 Qualifying erforderte eine Unterbrechung dieser Session für einige Minuten. Im Nachhinein trocknete der 5,5 Kilometer lange Rundkurs auf dem Sepang International Circuit nur sehr langsam ab. Die nachfolgenden MotoGP Trainings wurden auf nasser bzw. feuchte Strecke abgewickelt. Stefan Bradl ging mit einem guten Gefühl in den Samstag, auch dieses Mal wieder den direkten Sprung ins Q2 zu schaffen. Letztendlich fehlten nach dem dritten Freien Training nur drei Zehntelsekunden. Bradl musste also ins Q1 und war auch auf nasser Piste sehr schnell. Doch ein Sturz in Kurve neun ging auf Kosten von Trainingszeit, sowie er anschliessend auf das Ersatzmotorrad umsteigen musste. Bis zum Ende der Session konnte Bradl nur noch zwei schnelle Runden fahren.

Die Startzeit für das vorletzte Saisonrennen ist für Sonntag 15:00 Uhr Ortszeit angesetzt. Das bedeutet 8:00 Uhr MEZ.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 16 – 2´13.850 (5/5):

“Heute waren wir hinsichtlich des Timing etwas unglücklich. Es brauchte ein paar Runden, um das Motor-Mapping mit neuen Einstellungen anzupassen. Diese Massnahme war jedoch notwendig, da unter diesen Bedingungen das Gefühl zunehmend besser wird, je länger man draussen bleibt. Auf jeden Fall bin ich aber mit unserem Basis-Setting soweit zufrieden. Auf dieser Piste gibt es viele Stellen zum Überholen und unsere Pace ist definitiv besser als der 16. Startplatz. Das gilt sowohl für trockene als auch nasse Bedingungen.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #4 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 2´11.485
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 2´11.731 +0.246
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 2´11.787 +0.302
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 2´13.850 (Q1)

Malaysia GP: TRAININGSAUFTAKT BRINGT VIELVERSPRECHENDES GEFÜHL

Trotz wechselhafter Bedingungen konnte Stefan Bradl ein gutes Gefühl für die Piste in Sepang und seine Aprilia RS-GP erarbeiten.

Der neue Asphaltbelag des Sepang Circuit wurde am Freitag einer ersten Bewährungsprobe unterzogen. Die Bedingungen zum Zeitpunkt der zwei Freien Trainings der MotoGP Klasse waren allerdings recht wechselhaft. Die Streckenverhältnisse erlaubten zumindest am Vormittag den Einsatz von Slicks, während FP2 nach einem heftigen Regenschauer kurz vor Mittag bei Mischverhältnissen abgewickelt wurde. Auf der nur langsam abtrocknenden Strecke nahm Stefan Bradl sein Training zunächst mit Regenreifen auf, bevor er erst in der Schlussphase die Reifen wechselte und schliesslich die achtschnellste Rundenzeit in dieser Session fuhr.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P12 – 2´02.164 (16/16) / FP2: P8 – 2´10.283 (14/14):

“Die heutigen Trainings wurden definitiv vom Wetter beeinträchtigt. Schon das erste Training am Vormittag war nicht einfach, da noch viele feuchte Stellen auf der Strecke waren. In der Schlussphase waren die Rundenzeiten zwar gut, aber ich bin mir sicher, dass es noch schneller geht. Am Nachmittag starteten wir mit dem Regensetup und am Ende gingen wir mit Intermediates auf die Piste. Die zwei Sessions waren nicht wirklich produktiv, aber zumindest kann ich behaupten, dass ich mich mit dem Bike wohl fühle. Hoffentlich haben wir morgen stabilere Bedingungen, damit wir uns besser für das Rennen vorbereiten können.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 2´01.210 (FP1)
2 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / 2´01.478 +0.268 (FP1)
3 #45 Scott REDDING / GBR / OCTO Pramac Yakhnich / Ducati / 2´01.507 +0.297 (FP1)
12 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 2´02.164 +0.954 (FP1)

Malaysian GP: SEPANG DIESES MAL EIN WENIG NEULAND

Stefan Bradl blickt dem Malaysian Grand Prix erwartungsvoll entgegen, kann er doch dem Sepang Circuit einiges abgewinnen. Doch der neue Asphaltbelag ist die grosse Unbekannte an diesem Wochenende.

Für Bradl verläuft die diesjährige Asien-/Australien-Tour recht erfreulich. Nach Rang zehn in Japan kam er am vergangenen Sonntag als Elfter ins Ziel. Noch erfreulicher war allerdings, dass er in Australian den Sprung direkt in Q2 geschafft hat. Der 26-jährige MotoGP Pilot geht aber nicht nur aufgrund dieser Tatsachen und dem anhaltenden Aufwärtstrend mit entsprechenden Erwartungen in das vorletzte Saisonrennen auf dem Sepang International Circuit, sondern auch wegen seiner Vorliebe für den 5,5 Kilometer langen Rundkurs. Zudem war Sepang vor einem Jahr das beste Rennwochenende des Jahres für ihn. Doch dieses Mal gibt es wegen eines neuen Asphaltbelags und einer leicht geänderten Zielkurve zwei unbekannte Faktoren, die es erst kennenzulernen gilt.

Der Zeitplan des letzten Überseerennens erfordert einmal noch frühes Aufstehen für alle TV Zuschauer in Mitteleuropa. Der Zeitunterschied beträgt sechs Stunden. Doch in der Nacht auf Sonntag wird auf Winterzeit umgestellt. Deshalb ist die Startzeit am Sonntag erst für 15:00 Uhr Ortszeit angesetzt, was 8:00 Uhr MEZ bedeutet.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (60 Punkte):

“Ich freue mich sehr auf Sepang. Ich mag diese Strecke und fahre auch gerne hier, obwohl die Bedingungen oft sehr anstrengend sind. Doch dieses Mal ist Sepang für alle so etwas wie Neuland. Ich bin schon auf den neuen Asphaltbelag gespannt, hoffentlich ist der Grip gut. Abgesehen davon denke ich, dass der Sepang-Rundkurs unserem Package liegen sollte. Zumindest sind wir im vergangenen Jahr gut zurechtgekommen. Es war im Prinzip mein bestes Rennen des Jahres. Auf jeden Fall wäre es schön, wenn wir dieses Mal ebenso gut abschneiden und diesen Trip mit einem weiteren starken Ergebnis abschliessen können.”

MotoGP™ Zeitplan beim Malaysian GP (CET):
Freitag, 28. Oktober: 03:55 – 04:40 FP1
Freitag, 28. Oktober: 08:05 – 08:50 FP2
Samstag, 29. Oktober: 03:55 – 04:40 FP3
Samstag, 29. Oktober: 07:30 – 08:00 FP4
Samstag, 29. Oktober: 08:10 – 08:25 QP1
Samstag, 29. Oktober: 08.35 – 08:50 QP2
Sonntag, 30. Oktober: 03:40 – 04:00 Warm Up
Sonntag, 30. Oktober: 08:00 Rennen (20 Runden – 110,9 km)

Daten Sepang International Circuit:
Erstmals Schauplatz des Malaysian GP: 1999
Streckenlänge: 5.543 Meter
Streckenbreite: 16 Meter
Längste Gerade: 920 Meter
Linkskurven: 5
Rechtskurven: 10
Beste MotoGP Pole-Position: 1´59.053 (2015)
MotoGP Rundenrekord: 2´00.606 (2015)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 10 / 14.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 216
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 192
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 60

Australian GP: “ÄNDERUNGEN NACH WARM-UP HABEN SICH POSITIV AUSGEWIRKT”

Stefan Bradl war nach dem 16. Saisonrennen nicht nur wegen Rang elf und fünf WM-Punkten zufrieden.

Rechtzeitig zum Renntag besserte sich das Wetter auf Phillip Island mit viel Sonnenschein und angenehmen Frühlingstemperaturen. Wegen der geänderten Situation gab es für Sonntag erneut einen neuen Zeitplan, der für die MotoGP Klasse ein halbstündiges Warm Up beinhaltete. Diese Session konnten Stefan Bradl und seine Crew des Aprilia Racing Team Gresini gut nutzen und den RS-GP Prototyp einen weiteren Setup-Feinschliff betreffend verpassen. Bradl fand sich daraufhin im Rennen gut zurecht und war in der Lage lange Zeit um ein mögliches Top-10-Finish zu kämpfen.

In der finalen Phase der Meisterschaft übersiedelt der Tross gleich weiter zum nächsten Rennen in einer Woche in Malaysia. Das vorletzte Saisonrennen ist gleichzeitig die letzte Station der dreiwöchigen Asien-/Australien-Tour.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 11. (WM-Position 16, 60 Punkte):

“Im Prinzip bin ich mit meiner Platzierung zufrieden. Ich war über weite Teile des Rennens in der Lage um Rang sieben zu kämpfen. Allerdings musste ich mit stumpfen Waffen kämpfen, da ich auf der Geraden deutliche Nachteile gegenüber meinen Gegnern hatte. Vom Speed her waren wir konkurrenzfähig, doch erstens war mein Motorrad zu kurz übersetzt, weshalb ich leichte Beute war, und zweitens war ich auf der Bremse nicht stark genug. An diesem Schwachpunkt müssen wir noch arbeiten. Ansonsten geht der elfte Rang in Ordnung. In der Pause zwischen Warm Up und Rennen ist uns hinsichtlich der Abstimmung ein deutlicher Schritt gelungen. Das war sehr, sehr wichtig, überhaupt nach diesem kuriosen Wochenende mit sehr wenig Trainingszeit bei trockenen Bedingungen. Doch angesichts dieser Umstände bin ich gut zurechtgekommen, sowie die fünf Punkte für Rang elf wichtige Zähler für die Meisterschaft sind. Natürlich hätte ich gerne bis zum Schluss in den Kampf um Rang sieben mitgeredet. Ich war auch immer gut dabei, doch in jeder Runde, wenn es auf die lange Gerade ging, hat das Motorrad mitunter auch aufgrund des Windschattens deutlich höher gedreht und ich bin oft in den Drehzahlbegrenzer gekommen. Darüber hinaus war ich heute auch fahrerisch besser in Form als bei den letzten Rennen. Am meisten haben jedoch die Änderungen nach dem Warm Up bewirkt, die sich allesamt äusserst positiv bemerkbar machten. Ich freue mich nun auf Malaysia und bin auch schon sehr uf den neuen Asphaltbelag dort gespannt. Sepang wird deshalb für alle wieder Neuland sein.”

MotoGP™ Australian GP – Rennergebnis nach 27 Runden:
1 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 40´48.543
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +4.218
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / +5.309
11 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +31.809

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 216
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 192
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 60

Nächstes Rennen: 30. Oktober, Sepang International Circuit / Malaysia

Australian GP: DRITTE STARTREIHE AUF PHILLIP ISLAND

Stefan Bradl schaffte am Samstag den Sprung direkt ins Q2 und freute sich danach zurecht über seinen bislang besten Startplatz in dieser Saison.

Nach dem chaotischen Freitag mit wahrlich miserablen Wetter besserte sich die Situation am Samstag leicht. Zwar war es immer noch bitterkalt, doch zumindest konnte teilweise auf trockener Piste trainiert werden. Das auf eine Stunde verlängerte dritte Freie Training wurde allerdings bei Mischbedingungen abgewickelt. Stefan Bradl fuhr in dieser Session die zehntschnellste Rundenzeit und qualifizierte sich somit direkt für das zweite Qualifying, in dem die ersten vier Startreihen ermittelt wurden. Nach einem kurzen aber heftigen Regenschauer zum Zeitpunkt von FP4 trocknete die Piste rasch wieder ab. Dies erlaubte erstmals an diesem Wochenende die Verwendung profilloser Reifen. In den 15 Minuten des Q2 gelang es dem Deutschen sich gut auf die geänderten Verhältnisse einzustellen, nachdem er zunächst mit Intermediates in die Session gestartet war. Bradl wurde in seiner Zeitenjagd mit dem achten Startplatz belohnt.

Das Rennen auf Phillip Island führt über eine Distanz von 27 Runden und wird am Sonntag wegen der grossen Zeitdifferenz zu Europa erst um 16:00 Uhr Ortszeit gestartet, also 7.00 MEZ.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 8 – 1´33.015 (8/8):

“Der Samstag begann recht erfreulich mit einem guten FP3. Mit Intermediate-Reifen konnte ich gleich zu Beginn der Session eine schnelle Runde fahren. Die Bedingungen waren allerdings über die gesamte Dauer der Session schwierig, doch die direkte Qualifikation für Q2 war sicherlich der positivste Aspekt. Q2 begann ich wiederum mit Intermediates. Wir erwarteten Regen, doch es blieb während dieser 15 Minuten trocken. Daher fuhr ich zurück in die Box, um auf Slicks zu wechseln. Vielleicht war das eine Runde zu spät, aber auf jeden Fall konnte ich mich auf Rang acht verbessern. Aus der dritten Reihe zu starten ist allemal eine gute Ausgangsposition – der beste Startplatz für mich und Aprilia bisher. Ich freue mich auch darüber, doch die Bedingungen waren an diesen zwei Tagen wirklich unglaublich. Im Moment ist es aber unmöglich irgendwelche Vorhersagen für das Rennen zu machen. Sollte es morgen trocken sein, dann müssen wir aus dem Warm Up den besten Nutzen ziehen, um Informationen über die Abstimmung sammeln und welcher Reifen für das Rennen in Betracht kommt.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´30.189
2 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 1´30.981 +0.792
3 #44 Pol ESPARGARO / SPA / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 1´31.107 +0.918
8 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 1´33.015 +2.826

Australian GP: CHAOTISCHER TRAININGSAUFTAKT

Miserables Wetter beeinträchtigte den ersten Trainingstag auf Phillip Island.

Nach zwei herrlichen Sonnentagen sorgte ein Wetterumschwung am Freitag für chaotische Verhältnisse. Während das erste Freie Training noch bei halbwegs akzeptablen Bedingungen abgewickelt werden konnte, verschlechterte sich die Situation bis zum Nachmittag drastisch. Aufgrund heftiger Regenfälle war die Fahrbahn teilweise überflutet, sodass sich zunächst der Beginn von FP2 hinauszögerte, bevor die Session nach wenigen Minuten Trainingszeit gestoppt wurde. Ein geänderter Zeitplan sieht nun für Samstagvormittag ein einstündiges drittes Freies Training vor. Abgesehen von all diesen Umständen gelang Stefan Bradl ein verheissungsvoller Start in das Wochenende. Der 26-jährige Aprilia Pilot wurde am Vormittag mit der elftschnellsten Rundenzeit gestoppt. Jedoch als Valentino Rossi alle Rundenzeiten wegen eines Vergehens gestrichen wurden, wird Bradl als Zehnter in der kombinierten Zeitenliste geführt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P10 – 1´43.070 (7/12) / FP2: – :

“Als heute Vormittag das erste Training begann, war die Wassermenge auf der Piste noch akzeptabel. Nach wenigen Runden wurde der Regen allerdings stärker. In jeden Fall war aber das Gefühl mit dem Bike und die Strecke gut. Ich hatte eigentlich erwartet, wegen der niedrigen Temperaturen grössere Probleme zu haben. Bei derart kalten Bedingungen ist es schwer die Reifen aufzuwärmen und im richtigen Temperaturfenster zu halten. Dem war aber nicht so. Am Nachmittag machte es absolut keinen Sinn auf die Piste rauszufahren. Es herrschten Bedingungen, bei denen man nichts lernen oder schon gar nichts erarbeiten kann, sondern nur unnötiges Risiko eingeht. Wir können daher nur bis morgen warten und hoffen, dass sich das Wetter bessert.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 1´40.957 (FP1)
2 #9 Danilo PETRUCCI / ITA / OCTO Pramac Yakhnich / Ducati / 1´41.010 +0.053 (FP1)
3 #43 Jack MILLER / AUS / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / Honda / 1´41.457 +0.500 (FP1)
10 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 1´43.070 +2.113 (FP1)

Australian GP: NACH WEITEREM TOP-10 DIREKT NACH DOWN UNDER

Stefan Bradl und sein Aprilia Racing Team Gresini wollen beim drittletzten Grand Prix an diesem Wochenende auf dem malerischen Phillip Island Grand Prix Circuit den seit einigen Rennen anhaltenden Formanstieg fortsetzen.

Die Charakteristik des 4,4 Kilometer langen Rundkurses inmitten eines Naturschutzgebietes im Süden Australiens besticht mit einem ultraschnellen Layout. Teams und Fahrer der Königsklasse MotoGP finden also komplett andere Voraussetzungen als am vergangenen Wochenende in Japan vor. Der 26-jährige Bradl geht dennoch unbekümmert in den Australian Grand Prix, da er und seine Crew auf viele Erfahrungen von den vergangenen Rennen hinsichtlich der Motorradabstimmung bauen können.

Der Zeitplan des zweiten der drei Überseerennen in Asien und Australien erfordert wiederum frühes Aufstehen für alle TV Zuschauer in Mitteleuropa. Der Zeitunterschied beträgt neun Stunden. Die Startzeit ist für Sonntag, 16:00 Uhr Ortszeit geplant, was 7:00 Uhr MEZ bedeutet.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (55 Punkte):

“Mir gefällt die Rennstrecke auf Phillip Island wirklich gut. Das Layout mit überwiegend schnellen und flüssigen Abschnitten und ohne harter Bremspunkte ist vollkommen anders als zuletzt in Motegi. Wir müssen daher das Motorrad ziemlich anders abstimmen und das wird allemal die grösste Herausforderung für dieses Wochenende sein. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir diese Hürde meistern werden. Bei den letzten Rennen haben wir gewisse Erfahrungen mit der RS-GP gesammelt, weshalb wir nun eine sehr klare Vorstellung davon haben, welche Änderungen zu machen sind. Das Ziel ist klar, nämlich die gute Arbeit, die wir bei den vergangenen Rennen gemacht haben, fortzusetzen.”

MotoGP™ Zeitplan beim Australian GP (CET):
Freitag, 21. Oktober: 01:55 – 02:40 FP1
Freitag, 21. Oktober: 06:05 – 06:50 FP2
Samstag, 22. Oktober: 01:55 – 02:40 FP3
Samstag, 22. Oktober: 05:30 – 06:00 FP4
Samstag, 22. Oktober: 06:10 – 06:25 QP1
Samstag, 22. Oktober: 06.35 – 06:50 QP2
Sonntag, 23. Oktober: 02:40 – 03:00 Warm Up
Sonntag, 23. Oktober: 07:00 Rennen (27 Runden – 120,1 km)

Daten Phillip Island GP Circuit:
Erstmals Schauplatz des Australian GP: 1997
Streckenlänge: 4.448 Meter
Streckenbreite: 13 Meter
Längste Gerade: 900 Meter
Linkskurven: 7
Rechtskurven: 5
Beste MotoGP Pole-Position: 1´27.899 (2013)
MotoGP Rundenrekord: 1´28.108 (2013)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 21 / 21.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 55