Malaysian GP: SEPANG DIESES MAL EIN WENIG NEULAND

Stefan Bradl blickt dem Malaysian Grand Prix erwartungsvoll entgegen, kann er doch dem Sepang Circuit einiges abgewinnen. Doch der neue Asphaltbelag ist die grosse Unbekannte an diesem Wochenende.

Für Bradl verläuft die diesjährige Asien-/Australien-Tour recht erfreulich. Nach Rang zehn in Japan kam er am vergangenen Sonntag als Elfter ins Ziel. Noch erfreulicher war allerdings, dass er in Australian den Sprung direkt in Q2 geschafft hat. Der 26-jährige MotoGP Pilot geht aber nicht nur aufgrund dieser Tatsachen und dem anhaltenden Aufwärtstrend mit entsprechenden Erwartungen in das vorletzte Saisonrennen auf dem Sepang International Circuit, sondern auch wegen seiner Vorliebe für den 5,5 Kilometer langen Rundkurs. Zudem war Sepang vor einem Jahr das beste Rennwochenende des Jahres für ihn. Doch dieses Mal gibt es wegen eines neuen Asphaltbelags und einer leicht geänderten Zielkurve zwei unbekannte Faktoren, die es erst kennenzulernen gilt.

Der Zeitplan des letzten Überseerennens erfordert einmal noch frühes Aufstehen für alle TV Zuschauer in Mitteleuropa. Der Zeitunterschied beträgt sechs Stunden. Doch in der Nacht auf Sonntag wird auf Winterzeit umgestellt. Deshalb ist die Startzeit am Sonntag erst für 15:00 Uhr Ortszeit angesetzt, was 8:00 Uhr MEZ bedeutet.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (60 Punkte):

“Ich freue mich sehr auf Sepang. Ich mag diese Strecke und fahre auch gerne hier, obwohl die Bedingungen oft sehr anstrengend sind. Doch dieses Mal ist Sepang für alle so etwas wie Neuland. Ich bin schon auf den neuen Asphaltbelag gespannt, hoffentlich ist der Grip gut. Abgesehen davon denke ich, dass der Sepang-Rundkurs unserem Package liegen sollte. Zumindest sind wir im vergangenen Jahr gut zurechtgekommen. Es war im Prinzip mein bestes Rennen des Jahres. Auf jeden Fall wäre es schön, wenn wir dieses Mal ebenso gut abschneiden und diesen Trip mit einem weiteren starken Ergebnis abschliessen können.”

MotoGP™ Zeitplan beim Malaysian GP (CET):
Freitag, 28. Oktober: 03:55 – 04:40 FP1
Freitag, 28. Oktober: 08:05 – 08:50 FP2
Samstag, 29. Oktober: 03:55 – 04:40 FP3
Samstag, 29. Oktober: 07:30 – 08:00 FP4
Samstag, 29. Oktober: 08:10 – 08:25 QP1
Samstag, 29. Oktober: 08.35 – 08:50 QP2
Sonntag, 30. Oktober: 03:40 – 04:00 Warm Up
Sonntag, 30. Oktober: 08:00 Rennen (20 Runden – 110,9 km)

Daten Sepang International Circuit:
Erstmals Schauplatz des Malaysian GP: 1999
Streckenlänge: 5.543 Meter
Streckenbreite: 16 Meter
Längste Gerade: 920 Meter
Linkskurven: 5
Rechtskurven: 10
Beste MotoGP Pole-Position: 1´59.053 (2015)
MotoGP Rundenrekord: 2´00.606 (2015)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 10 / 14.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 216
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 192
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 60

Australian GP: “ÄNDERUNGEN NACH WARM-UP HABEN SICH POSITIV AUSGEWIRKT”

Stefan Bradl war nach dem 16. Saisonrennen nicht nur wegen Rang elf und fünf WM-Punkten zufrieden.

Rechtzeitig zum Renntag besserte sich das Wetter auf Phillip Island mit viel Sonnenschein und angenehmen Frühlingstemperaturen. Wegen der geänderten Situation gab es für Sonntag erneut einen neuen Zeitplan, der für die MotoGP Klasse ein halbstündiges Warm Up beinhaltete. Diese Session konnten Stefan Bradl und seine Crew des Aprilia Racing Team Gresini gut nutzen und den RS-GP Prototyp einen weiteren Setup-Feinschliff betreffend verpassen. Bradl fand sich daraufhin im Rennen gut zurecht und war in der Lage lange Zeit um ein mögliches Top-10-Finish zu kämpfen.

In der finalen Phase der Meisterschaft übersiedelt der Tross gleich weiter zum nächsten Rennen in einer Woche in Malaysia. Das vorletzte Saisonrennen ist gleichzeitig die letzte Station der dreiwöchigen Asien-/Australien-Tour.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 11. (WM-Position 16, 60 Punkte):

“Im Prinzip bin ich mit meiner Platzierung zufrieden. Ich war über weite Teile des Rennens in der Lage um Rang sieben zu kämpfen. Allerdings musste ich mit stumpfen Waffen kämpfen, da ich auf der Geraden deutliche Nachteile gegenüber meinen Gegnern hatte. Vom Speed her waren wir konkurrenzfähig, doch erstens war mein Motorrad zu kurz übersetzt, weshalb ich leichte Beute war, und zweitens war ich auf der Bremse nicht stark genug. An diesem Schwachpunkt müssen wir noch arbeiten. Ansonsten geht der elfte Rang in Ordnung. In der Pause zwischen Warm Up und Rennen ist uns hinsichtlich der Abstimmung ein deutlicher Schritt gelungen. Das war sehr, sehr wichtig, überhaupt nach diesem kuriosen Wochenende mit sehr wenig Trainingszeit bei trockenen Bedingungen. Doch angesichts dieser Umstände bin ich gut zurechtgekommen, sowie die fünf Punkte für Rang elf wichtige Zähler für die Meisterschaft sind. Natürlich hätte ich gerne bis zum Schluss in den Kampf um Rang sieben mitgeredet. Ich war auch immer gut dabei, doch in jeder Runde, wenn es auf die lange Gerade ging, hat das Motorrad mitunter auch aufgrund des Windschattens deutlich höher gedreht und ich bin oft in den Drehzahlbegrenzer gekommen. Darüber hinaus war ich heute auch fahrerisch besser in Form als bei den letzten Rennen. Am meisten haben jedoch die Änderungen nach dem Warm Up bewirkt, die sich allesamt äusserst positiv bemerkbar machten. Ich freue mich nun auf Malaysia und bin auch schon sehr uf den neuen Asphaltbelag dort gespannt. Sepang wird deshalb für alle wieder Neuland sein.”

MotoGP™ Australian GP – Rennergebnis nach 27 Runden:
1 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 40´48.543
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +4.218
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / +5.309
11 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +31.809

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 216
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 192
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 60

Nächstes Rennen: 30. Oktober, Sepang International Circuit / Malaysia

Australian GP: DRITTE STARTREIHE AUF PHILLIP ISLAND

Stefan Bradl schaffte am Samstag den Sprung direkt ins Q2 und freute sich danach zurecht über seinen bislang besten Startplatz in dieser Saison.

Nach dem chaotischen Freitag mit wahrlich miserablen Wetter besserte sich die Situation am Samstag leicht. Zwar war es immer noch bitterkalt, doch zumindest konnte teilweise auf trockener Piste trainiert werden. Das auf eine Stunde verlängerte dritte Freie Training wurde allerdings bei Mischbedingungen abgewickelt. Stefan Bradl fuhr in dieser Session die zehntschnellste Rundenzeit und qualifizierte sich somit direkt für das zweite Qualifying, in dem die ersten vier Startreihen ermittelt wurden. Nach einem kurzen aber heftigen Regenschauer zum Zeitpunkt von FP4 trocknete die Piste rasch wieder ab. Dies erlaubte erstmals an diesem Wochenende die Verwendung profilloser Reifen. In den 15 Minuten des Q2 gelang es dem Deutschen sich gut auf die geänderten Verhältnisse einzustellen, nachdem er zunächst mit Intermediates in die Session gestartet war. Bradl wurde in seiner Zeitenjagd mit dem achten Startplatz belohnt.

Das Rennen auf Phillip Island führt über eine Distanz von 27 Runden und wird am Sonntag wegen der grossen Zeitdifferenz zu Europa erst um 16:00 Uhr Ortszeit gestartet, also 7.00 MEZ.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 8 – 1´33.015 (8/8):

“Der Samstag begann recht erfreulich mit einem guten FP3. Mit Intermediate-Reifen konnte ich gleich zu Beginn der Session eine schnelle Runde fahren. Die Bedingungen waren allerdings über die gesamte Dauer der Session schwierig, doch die direkte Qualifikation für Q2 war sicherlich der positivste Aspekt. Q2 begann ich wiederum mit Intermediates. Wir erwarteten Regen, doch es blieb während dieser 15 Minuten trocken. Daher fuhr ich zurück in die Box, um auf Slicks zu wechseln. Vielleicht war das eine Runde zu spät, aber auf jeden Fall konnte ich mich auf Rang acht verbessern. Aus der dritten Reihe zu starten ist allemal eine gute Ausgangsposition – der beste Startplatz für mich und Aprilia bisher. Ich freue mich auch darüber, doch die Bedingungen waren an diesen zwei Tagen wirklich unglaublich. Im Moment ist es aber unmöglich irgendwelche Vorhersagen für das Rennen zu machen. Sollte es morgen trocken sein, dann müssen wir aus dem Warm Up den besten Nutzen ziehen, um Informationen über die Abstimmung sammeln und welcher Reifen für das Rennen in Betracht kommt.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´30.189
2 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 1´30.981 +0.792
3 #44 Pol ESPARGARO / SPA / Monster Yamaha Tech 3 / Yamaha / 1´31.107 +0.918
8 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 1´33.015 +2.826

Australian GP: CHAOTISCHER TRAININGSAUFTAKT

Miserables Wetter beeinträchtigte den ersten Trainingstag auf Phillip Island.

Nach zwei herrlichen Sonnentagen sorgte ein Wetterumschwung am Freitag für chaotische Verhältnisse. Während das erste Freie Training noch bei halbwegs akzeptablen Bedingungen abgewickelt werden konnte, verschlechterte sich die Situation bis zum Nachmittag drastisch. Aufgrund heftiger Regenfälle war die Fahrbahn teilweise überflutet, sodass sich zunächst der Beginn von FP2 hinauszögerte, bevor die Session nach wenigen Minuten Trainingszeit gestoppt wurde. Ein geänderter Zeitplan sieht nun für Samstagvormittag ein einstündiges drittes Freies Training vor. Abgesehen von all diesen Umständen gelang Stefan Bradl ein verheissungsvoller Start in das Wochenende. Der 26-jährige Aprilia Pilot wurde am Vormittag mit der elftschnellsten Rundenzeit gestoppt. Jedoch als Valentino Rossi alle Rundenzeiten wegen eines Vergehens gestrichen wurden, wird Bradl als Zehnter in der kombinierten Zeitenliste geführt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P10 – 1´43.070 (7/12) / FP2: – :

“Als heute Vormittag das erste Training begann, war die Wassermenge auf der Piste noch akzeptabel. Nach wenigen Runden wurde der Regen allerdings stärker. In jeden Fall war aber das Gefühl mit dem Bike und die Strecke gut. Ich hatte eigentlich erwartet, wegen der niedrigen Temperaturen grössere Probleme zu haben. Bei derart kalten Bedingungen ist es schwer die Reifen aufzuwärmen und im richtigen Temperaturfenster zu halten. Dem war aber nicht so. Am Nachmittag machte es absolut keinen Sinn auf die Piste rauszufahren. Es herrschten Bedingungen, bei denen man nichts lernen oder schon gar nichts erarbeiten kann, sondern nur unnötiges Risiko eingeht. Wir können daher nur bis morgen warten und hoffen, dass sich das Wetter bessert.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 1´40.957 (FP1)
2 #9 Danilo PETRUCCI / ITA / OCTO Pramac Yakhnich / Ducati / 1´41.010 +0.053 (FP1)
3 #43 Jack MILLER / AUS / Estrella Galicia 0,0 Marc VDS / Honda / 1´41.457 +0.500 (FP1)
10 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 1´43.070 +2.113 (FP1)

Australian GP: NACH WEITEREM TOP-10 DIREKT NACH DOWN UNDER

Stefan Bradl und sein Aprilia Racing Team Gresini wollen beim drittletzten Grand Prix an diesem Wochenende auf dem malerischen Phillip Island Grand Prix Circuit den seit einigen Rennen anhaltenden Formanstieg fortsetzen.

Die Charakteristik des 4,4 Kilometer langen Rundkurses inmitten eines Naturschutzgebietes im Süden Australiens besticht mit einem ultraschnellen Layout. Teams und Fahrer der Königsklasse MotoGP finden also komplett andere Voraussetzungen als am vergangenen Wochenende in Japan vor. Der 26-jährige Bradl geht dennoch unbekümmert in den Australian Grand Prix, da er und seine Crew auf viele Erfahrungen von den vergangenen Rennen hinsichtlich der Motorradabstimmung bauen können.

Der Zeitplan des zweiten der drei Überseerennen in Asien und Australien erfordert wiederum frühes Aufstehen für alle TV Zuschauer in Mitteleuropa. Der Zeitunterschied beträgt neun Stunden. Die Startzeit ist für Sonntag, 16:00 Uhr Ortszeit geplant, was 7:00 Uhr MEZ bedeutet.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (55 Punkte):

“Mir gefällt die Rennstrecke auf Phillip Island wirklich gut. Das Layout mit überwiegend schnellen und flüssigen Abschnitten und ohne harter Bremspunkte ist vollkommen anders als zuletzt in Motegi. Wir müssen daher das Motorrad ziemlich anders abstimmen und das wird allemal die grösste Herausforderung für dieses Wochenende sein. Aber ich bin zuversichtlich, dass wir diese Hürde meistern werden. Bei den letzten Rennen haben wir gewisse Erfahrungen mit der RS-GP gesammelt, weshalb wir nun eine sehr klare Vorstellung davon haben, welche Änderungen zu machen sind. Das Ziel ist klar, nämlich die gute Arbeit, die wir bei den vergangenen Rennen gemacht haben, fortzusetzen.”

MotoGP™ Zeitplan beim Australian GP (CET):
Freitag, 21. Oktober: 01:55 – 02:40 FP1
Freitag, 21. Oktober: 06:05 – 06:50 FP2
Samstag, 22. Oktober: 01:55 – 02:40 FP3
Samstag, 22. Oktober: 05:30 – 06:00 FP4
Samstag, 22. Oktober: 06:10 – 06:25 QP1
Samstag, 22. Oktober: 06.35 – 06:50 QP2
Sonntag, 23. Oktober: 02:40 – 03:00 Warm Up
Sonntag, 23. Oktober: 07:00 Rennen (27 Runden – 120,1 km)

Daten Phillip Island GP Circuit:
Erstmals Schauplatz des Australian GP: 1997
Streckenlänge: 4.448 Meter
Streckenbreite: 13 Meter
Längste Gerade: 900 Meter
Linkskurven: 7
Rechtskurven: 5
Beste MotoGP Pole-Position: 1´27.899 (2013)
MotoGP Rundenrekord: 1´28.108 (2013)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 21 / 21.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 55

GP Japan: MIT WEITEREM TOP-10-FINISH NUR BEDINGT ZUFRIEDEN

Stefan Bradl sparte nach dem Rennen in Motegi nicht mit Selbstkritik.

Im krassen Gegensatz zum letzten Grand Prix in Aragon vor drei Wochen vermochte der 26-Jährige dieses Rennwochenende trotz Rang zehn nicht zufriedenstellend abzurunden, obwohl er an den Trainingstagen mit starken Leistungen die ansteigende Formkurve bestätigte. Bradl ärgerte sich im Nachhinein über ein von vorne bis hinten verpatztes Rennen.

Die Weltmeisterschaft wurde heute mit dem Sieg von Marc Marquez entschieden. Der Spanier krönte sich zum Champion. Gratulation an den neuen Weltmeister!

Das drittletzte Saisonrennen findet bereits am kommenden Wochenende auf der kleinen Insel Phillip Island im Süden Australiens statt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 10. (WM-Position 16, 55 Punkte):

“Rang 10 ist ok, doch nach diesem Wochenende hätte mehr herauskommen müssen. Ich hatte mir vorgenommen möglichst wenig Fehler zu machen, aber das ist im Prinzip gründlich danebengegangen. Die Misere begann schon mit einem schlechten Start. Ich bin schlecht weggekommen und habe in den ersten Kurven viel verloren. Nach der ersten Runde war ich nur 16. oder gar nur 17. Ich musste auch bald feststellen, dass ich beim Bremsen massive Probleme habe. Ich habe mich oft vorbereitet, Gegner zu überholen, was aber letztendlich nie wirklich gelang. Zudem habe ich meistens den Scheitelpunkt verpasst. Die Situation hat sich zu keiner Zeit des Rennens gebessert. Anders ausgedrückt will ich sagen, dass ich heute kein gutes Rennen gefahren bin. Sogar als ich freie Fahrt hatte, passierten laufend Fahrfehler. Der einzige Lichtblick war, dass ich zu den Ducatis von Petrucci und Redding etwas aufschliessen konnte. Ich war aber nie nahe genug dran, um einen Versuch zu starten. Einmal näher dran an den Beiden, passierte der nächste Fehler. In den letzten drei Runden war ich wirklich nah, doch dann habe ich den grössten Schnitzer überhaupt gemacht. Ich bin sehr unzufrieden und über meine Leistung enttäuscht. Der einzig positive Aspekt von diesem Rennen ist die Platzierung und der geringe Rückstand auf den Sieger. Aber ansonsten gibt es wirklich nichts Erfreuliches.”

MotoGP™ GP Japan – Rennergebnis nach 24 Runden:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 41´57.678
2 #4 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / +2.992
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / +4.104
10 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +32.330

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 55

Nächstes Rennen: 23. Oktober, Phillip Island Grand Prix Circuit / Australien

GP Japan: AUSRUTSCHER KOSTET EINZUG INS Q2

Stefan Bradl war auf dem besten Weg seine starke Qualifying-Performance von Aragon zu wiederholen und den Sprung ins Q2 zu schaffen.

Der zweite Trainingstag anlässlich des Grand Prix of Japan wurde wiederum von herrlichen Herbstwetter begleitet. Teams und Fahrer fanden somit perfekte Bedingungen vor, um einerseits der Motorradabstimmung den letzten Feinschliff für das sonntägige 15. Saisonrennen zu verpassen, sowie auch in den Qualifyings eine gute Ausgangsposition dafür zu schaffen. Der deutsche MotoGP Pilot Stefan Bradl bestätigte am Vormittag mit der zwölftschnellsten Rundenzeit den anhaltenden Aufwärtstrend. Weniger erfreulich war, er somit den Einzug in das zweite Qualifying, in dem die Startplätze 1 bis 12 ausgefochten werden, nur haarscharf verpasste. Der 26-Jährige liess sich aber nicht aus der Fassung bringen und war zuversichtlich wie schon beim letzten Mal den Sprung über Q1 zu schaffen. Doch ein harmloser Ausrutscher in den Schlussminuten vermasselte ihm diese Gelegenheit. Bradl wird nun das Rennen vom 13. Startplatz in der vierten Reihe in Angriff nehmen.

Das Rennen auf dem Twin Ring Motegi führt über eine Distanz von 24 Runden und wird am Sonntag um 14:00 Uhr Ortszeit gestartet. Für TV Zuschauer bedeutet das aufgrund des Zeitunterschieds von sieben Stunden früh aufzustehen.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 13 – 1´45.823 (3/6):

“Schade, dass hätte heute wieder etwas werden können. In der Schlussphase von Q1 war ich in einer sehr guten Runde. Doch leider habe ich im letzten Abschnitt einen Fehler gemacht. Wir hatten das Zeug, um uns wieder für Q2 zu qualifizieren. Aber wegen dieses kleinen Missgeschicks haben wir einen hohen Preis bezahlt. Es war ein harmloser Ausrutscher, aber extrem unnötig. Im Nachhinein habe ich mich sehr darüber geärgert. Doch Nachjammern hilft nichts, sondern ich muss den Tatsachen ins Auge blicken und mich auf das morgige Rennen konzentrieren, für das wir uns wirklich sehr gut vorbereitet haben. Die Chancen stehen hoch ein starkes Ergebnis einzufahren. Das ist am wichtigsten, nach der sauberen Arbeit, die wir bislang an diesem Wochenende geleistet haben.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´43.954
2 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´44.134 +0.180
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´44.221 +0.267
13 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 1´45.823 (Q1)

GP Japan: ERNEUT POSITIVER TRAININGSAUFTAKT

Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten kam Stefan Bradl am ersten Trainingstag in Motegi immer besser in Schwung.

Das 15. Rennwochenende begann bei herrlichen Herbstwetter. Viel Sonnenschein und warme Temperaturen ermöglichten Teams und Fahrern die Abstimmungsarbeiten für die Punktejagd am Sonntag in Angriff zu nehmen. Stefan Bradl und seine Aprilia RS-GP begannen mit einem guten Basis-Setup, das über die Dauer der zwei Freitagstrainings schrittweise verbessert wurde. In beiden Sessions zeigte sich dies mit sehr konkurrenzfähigen Rundenzeiten. Am Ende des Tages wurde für Bradl die elftschnellste Rundenzeit notiert. Der Sprung in Q2 ist nun wieder das logische Ziel für Samstag.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P13 – 1´47.426 (7/17) / FP2: P11 – 1´46.367 (17/18):

“Das war ein wirklich guter Start in das Wochenende. Ich war auf Anhieb in beiden Trainings schnell. Zunächst tauchten allerdings ein paar Unklarheiten auf, die aber schnell gelöst werden konnten. Die zweite Session verlief wie geschmiert, es war wirklich eine sehr positive Session. Die Grundabstimmung hat sich als brauchbar erwiesen und auf diesem Stand konnten wir uns ständig verbessern. Natürlich müssen wir noch weiter am Setup und der Elektronik feilen, damit wir hinsichtlich des Rennens eine konstante Pace haben. Daran fehlt es noch ein bisschen. Hoffentlich können wir morgen in dieser Art und Weise weitermachen. Aber soweit bin ich mit dem Stand der Dinge zufrieden.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´45.151 (FP2)
2 #4 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 1´45.204 +0.053 (FP2)
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / 1´45.248 +0.097 (FP2)
11 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 1´46.367 +1.216 (FP2)

 

GP Japan: AUFTAKT FÜR DREI INTENSIVE WOCHEN IN ÜBERSEE

Der Japan Grand Prix bildet für Stefan Bradl und sein Aprilia Racing Team Gresini den Auftakt für die jährliche im Oktober anberaumte Asien-/Australien-Tour. Gleichzeitig biegt die Meisterschaft mit noch vier ausstehenden Rennen auf die Zielgerade ein.

Bradl blickt den nächsten Rennen trotz des hektischen Zeitplans wegen der vielen und vor allem langen Reisen gelassen entgegen. Bevor der Tross nächste Woche nach Australien und dann weiter nach Malaysia übersiedelt, freut er sich auf das Rennen auf dem anspruchsvollen Rundkurs auf dem Twin Ring Motegi, wo ihm die Streckenführung viel Spass macht. Zudem erzielte der 26-Jährige in den vergangenen Jahren jeweils respektable Ergebnisse in Japan.

Der Zeitplan für das 15. Rennwochenende der Saison ist gleich zu den meisten in Europa. Allerdings ist ein Zeitunterschied von sieben Stunden zwischen Japan und Mitteleuropa zu berücksichtigen. Für die TV-Zuschauer gilt es daher am Sonntag früh aufzustehen, wenn der Start für das MotoGP Rennen um 07:00 Uhr MEZ erfolgt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (49 Punkte):

“Im Rahmen der jährlichen Asien-/Australien-Tour stehen uns drei anstrengende Wochen bevor. Doch ich gehe optimistisch in die nächsten drei Rennen. Vor allem kommt die Strecke in Motegi meinem Fahrstil sehr entgegen. Von dem her denke ich Einiges für dieses Wochenende erwarten zu dürfen, sowie auch berechtigte Hoffnungen bestehen, dass wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen werden. Es wird allerdings wichtig sein, meine Vorliebe für diese Strecke und das Potenzial meiner RS-GP so gut wie möglich zu nutzen. Die Top-10 bleiben natürlich unser Hauptziel für die restliche Saison. Es wäre schön den Auftakt der Überseerennen mit einem starken Rennen zu beginnen.”

MotoGP™ Zeitplan beim GP of Japan (CET):
Freitag, 14. Oktober: 02:55 – 03:40 FP1
Freitag, 14. Oktober: 07:05 – 07:50 FP2
Samstag, 15. Oktober: 02:55 – 03:40 FP3
Samstag, 15. Oktober: 06:30 – 07:00 FP4
Samstag, 15. Oktober: 07:10 – 07:25 QP1
Samstag, 15. Oktober: 07.35 – 07:50 QP2
Sonntag, 16. Oktober: 02:40 – 03:00 Warm Up
Sonntag, 16. Oktober: 07:00 Rennen (24 Runden – 115,2 km)

Daten Twin Ring Motegi:
Erstmals Schauplatz des GP of Japan: 2000
Streckenlänge: 4.801 Meter
Streckenbreite: 15 Meter
Längste Gerade: 762 Meter
Linkskurven: 6
Rechtskurven: 8
Beste MotoGP Pole-Position: 1´43.790 (2015)
MotoGP Rundenrekord: 1´45.350 (2014)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 13 / 18.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 248
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 49

GP Aragón: RANG 10 RUNDET DAS WOCHENENDE AB

Stefan Bradl freute sich am Sonntag nach dem 14. Saisonrennen über sein drittes Top-10-Ergebnis in diesem Jahr.

Die Qualifikation für Q2 am Vortag sollte nicht der Höhepunkt des Gran Permio de Aragón bleiben. Der 26-jährige deutsche MotoGP Pilot konnte mit einer starken und fehlerfreien Leistung im Rennen noch etwas drauflegen. Bei guten Bedingungen legte er mit einem Blitzstart die Basis für diesen Erfolg. Bradl fand sich nach der ersten Runde schon unter den ersten Zehn, bevor er sich wenig später seinem Teamkollegen Alvaro Bautista beugen musste. Die Performance der letzten zwei Grand Prix gibt jedenfalls Zuversicht für die finale Phase der Meisterschaft.

Bis zum nächsten Rennen geht die Serie in eine dreiwöchige Pause, bevor es für Teams und Fahrer nochmals in dieser Saison anstrengend wird. Mitte Oktober steht mit dem Grand Prix of Japan der Auftakt der dreiwöchigen Asien-/Australien-Tour auf dem Programm.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 10. (WM-Position 16, 43 Punkte):

“Ich freue mich sehr über diesen zehnten Rang. Ehrlich gesagt bin ich rundum zufrieden, zumal das gesamte Wochenende eigentlich sehr erfreulich verlief. Das Motorrad hat einwandfrei funktioniert. Natürlich hätte ich gerne meinen Teamkollegen hinter mir gelassen, aber Alvaro war heute sehr stark. Speziell zur Halbzeit des Rennens hatte er deutliche Vorteile gegenüber mir. In dieser Hinsicht müssen wir uns auf unserer Seite Gedanken machen. Doch seit Misano befinden wir uns in einem generellen Aufwärtstrend und ich hoffe natürlich, dass es bei den letzten Rennen der Saison in dieser Art und Weise weitergeht. Das neue Chassis macht sich eben mehr und mehr bemerkbar. Im Vergleich zu Misano ist es uns gelungen die Abstimmung weiter zu verbessern. Vor allem in den Bremszonen, was deutlich mehr Stabilität bringt und mir ein besseres Gefühl für den Vorderreifen gibt. Zudem konnten wir einigen weiteren Dingen einen Feinschliff verpassen und wir haben dieses Mal auf Anhieb eine gute Basis gefunden. Das ermöglichte uns im weiteren Verlauf des Wochenendes andere Dinge auszusortieren. Natürlich ist noch Raum für Verbesserungen vorhanden, wie zum Beispiel den Hinterreifen besser zu nutzen, um mit neuen Reifen schneller zu sein. Enorm wichtig war allerdings auch, dass ich alle Session mit dem gleichen Chassis, also mit dem Neueren, und mit dem besseren Motor fahren konnte. Es gab kein Hin- und Herwechseln wie beim letzten Mal. Es war auch nicht notwendig, da erstens das Wetter stabil war und es auch keine Zwischenfälle gab, bis auf einen Getriebedefekt am Samstagnachmittag während Q2. Dieser hatte aber keinerlei Auswirkungen. Jetzt hoffe ich, dass wir für Japan ein weiteres Motor-Update bekommen, sowie auch, dass das zweite Chassis auf den gleichen Stand gebracht wird. Letztendlich freue ich mich, dass es mit diesem Resultat gelungen ist, das Wochenende schön abzurunden.”

MotoGP™ GP San Marino – Rennergebnis nach 23 Runden:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 41´57.678
2 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +2.740
3 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +5.983
10 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +27.898

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 248
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 49

Nächstes Rennen: 16. Oktober, Twin Ring Motegi, Japan