GP Japan: MIT WEITEREM TOP-10-FINISH NUR BEDINGT ZUFRIEDEN

Stefan Bradl sparte nach dem Rennen in Motegi nicht mit Selbstkritik.

Im krassen Gegensatz zum letzten Grand Prix in Aragon vor drei Wochen vermochte der 26-Jährige dieses Rennwochenende trotz Rang zehn nicht zufriedenstellend abzurunden, obwohl er an den Trainingstagen mit starken Leistungen die ansteigende Formkurve bestätigte. Bradl ärgerte sich im Nachhinein über ein von vorne bis hinten verpatztes Rennen.

Die Weltmeisterschaft wurde heute mit dem Sieg von Marc Marquez entschieden. Der Spanier krönte sich zum Champion. Gratulation an den neuen Weltmeister!

Das drittletzte Saisonrennen findet bereits am kommenden Wochenende auf der kleinen Insel Phillip Island im Süden Australiens statt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 10. (WM-Position 16, 55 Punkte):

“Rang 10 ist ok, doch nach diesem Wochenende hätte mehr herauskommen müssen. Ich hatte mir vorgenommen möglichst wenig Fehler zu machen, aber das ist im Prinzip gründlich danebengegangen. Die Misere begann schon mit einem schlechten Start. Ich bin schlecht weggekommen und habe in den ersten Kurven viel verloren. Nach der ersten Runde war ich nur 16. oder gar nur 17. Ich musste auch bald feststellen, dass ich beim Bremsen massive Probleme habe. Ich habe mich oft vorbereitet, Gegner zu überholen, was aber letztendlich nie wirklich gelang. Zudem habe ich meistens den Scheitelpunkt verpasst. Die Situation hat sich zu keiner Zeit des Rennens gebessert. Anders ausgedrückt will ich sagen, dass ich heute kein gutes Rennen gefahren bin. Sogar als ich freie Fahrt hatte, passierten laufend Fahrfehler. Der einzige Lichtblick war, dass ich zu den Ducatis von Petrucci und Redding etwas aufschliessen konnte. Ich war aber nie nahe genug dran, um einen Versuch zu starten. Einmal näher dran an den Beiden, passierte der nächste Fehler. In den letzten drei Runden war ich wirklich nah, doch dann habe ich den grössten Schnitzer überhaupt gemacht. Ich bin sehr unzufrieden und über meine Leistung enttäuscht. Der einzig positive Aspekt von diesem Rennen ist die Platzierung und der geringe Rückstand auf den Sieger. Aber ansonsten gibt es wirklich nichts Erfreuliches.”

MotoGP™ GP Japan – Rennergebnis nach 24 Runden:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 41´57.678
2 #4 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / +2.992
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / +4.104
10 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +32.330

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 273
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 55

Nächstes Rennen: 23. Oktober, Phillip Island Grand Prix Circuit / Australien

GP Japan: AUSRUTSCHER KOSTET EINZUG INS Q2

Stefan Bradl war auf dem besten Weg seine starke Qualifying-Performance von Aragon zu wiederholen und den Sprung ins Q2 zu schaffen.

Der zweite Trainingstag anlässlich des Grand Prix of Japan wurde wiederum von herrlichen Herbstwetter begleitet. Teams und Fahrer fanden somit perfekte Bedingungen vor, um einerseits der Motorradabstimmung den letzten Feinschliff für das sonntägige 15. Saisonrennen zu verpassen, sowie auch in den Qualifyings eine gute Ausgangsposition dafür zu schaffen. Der deutsche MotoGP Pilot Stefan Bradl bestätigte am Vormittag mit der zwölftschnellsten Rundenzeit den anhaltenden Aufwärtstrend. Weniger erfreulich war, er somit den Einzug in das zweite Qualifying, in dem die Startplätze 1 bis 12 ausgefochten werden, nur haarscharf verpasste. Der 26-Jährige liess sich aber nicht aus der Fassung bringen und war zuversichtlich wie schon beim letzten Mal den Sprung über Q1 zu schaffen. Doch ein harmloser Ausrutscher in den Schlussminuten vermasselte ihm diese Gelegenheit. Bradl wird nun das Rennen vom 13. Startplatz in der vierten Reihe in Angriff nehmen.

Das Rennen auf dem Twin Ring Motegi führt über eine Distanz von 24 Runden und wird am Sonntag um 14:00 Uhr Ortszeit gestartet. Für TV Zuschauer bedeutet das aufgrund des Zeitunterschieds von sieben Stunden früh aufzustehen.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 13 – 1´45.823 (3/6):

“Schade, dass hätte heute wieder etwas werden können. In der Schlussphase von Q1 war ich in einer sehr guten Runde. Doch leider habe ich im letzten Abschnitt einen Fehler gemacht. Wir hatten das Zeug, um uns wieder für Q2 zu qualifizieren. Aber wegen dieses kleinen Missgeschicks haben wir einen hohen Preis bezahlt. Es war ein harmloser Ausrutscher, aber extrem unnötig. Im Nachhinein habe ich mich sehr darüber geärgert. Doch Nachjammern hilft nichts, sondern ich muss den Tatsachen ins Auge blicken und mich auf das morgige Rennen konzentrieren, für das wir uns wirklich sehr gut vorbereitet haben. Die Chancen stehen hoch ein starkes Ergebnis einzufahren. Das ist am wichtigsten, nach der sauberen Arbeit, die wir bislang an diesem Wochenende geleistet haben.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´43.954
2 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´44.134 +0.180
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´44.221 +0.267
13 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 1´45.823 (Q1)

GP Japan: ERNEUT POSITIVER TRAININGSAUFTAKT

Nach kleineren Anlaufschwierigkeiten kam Stefan Bradl am ersten Trainingstag in Motegi immer besser in Schwung.

Das 15. Rennwochenende begann bei herrlichen Herbstwetter. Viel Sonnenschein und warme Temperaturen ermöglichten Teams und Fahrern die Abstimmungsarbeiten für die Punktejagd am Sonntag in Angriff zu nehmen. Stefan Bradl und seine Aprilia RS-GP begannen mit einem guten Basis-Setup, das über die Dauer der zwei Freitagstrainings schrittweise verbessert wurde. In beiden Sessions zeigte sich dies mit sehr konkurrenzfähigen Rundenzeiten. Am Ende des Tages wurde für Bradl die elftschnellste Rundenzeit notiert. Der Sprung in Q2 ist nun wieder das logische Ziel für Samstag.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P13 – 1´47.426 (7/17) / FP2: P11 – 1´46.367 (17/18):

“Das war ein wirklich guter Start in das Wochenende. Ich war auf Anhieb in beiden Trainings schnell. Zunächst tauchten allerdings ein paar Unklarheiten auf, die aber schnell gelöst werden konnten. Die zweite Session verlief wie geschmiert, es war wirklich eine sehr positive Session. Die Grundabstimmung hat sich als brauchbar erwiesen und auf diesem Stand konnten wir uns ständig verbessern. Natürlich müssen wir noch weiter am Setup und der Elektronik feilen, damit wir hinsichtlich des Rennens eine konstante Pace haben. Daran fehlt es noch ein bisschen. Hoffentlich können wir morgen in dieser Art und Weise weitermachen. Aber soweit bin ich mit dem Stand der Dinge zufrieden.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´45.151 (FP2)
2 #4 Andrea DOVIZIOSO / ITA / Ducati Team / Ducati / 1´45.204 +0.053 (FP2)
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / 1´45.248 +0.097 (FP2)
11 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 1´46.367 +1.216 (FP2)

 

GP Japan: AUFTAKT FÜR DREI INTENSIVE WOCHEN IN ÜBERSEE

Der Japan Grand Prix bildet für Stefan Bradl und sein Aprilia Racing Team Gresini den Auftakt für die jährliche im Oktober anberaumte Asien-/Australien-Tour. Gleichzeitig biegt die Meisterschaft mit noch vier ausstehenden Rennen auf die Zielgerade ein.

Bradl blickt den nächsten Rennen trotz des hektischen Zeitplans wegen der vielen und vor allem langen Reisen gelassen entgegen. Bevor der Tross nächste Woche nach Australien und dann weiter nach Malaysia übersiedelt, freut er sich auf das Rennen auf dem anspruchsvollen Rundkurs auf dem Twin Ring Motegi, wo ihm die Streckenführung viel Spass macht. Zudem erzielte der 26-Jährige in den vergangenen Jahren jeweils respektable Ergebnisse in Japan.

Der Zeitplan für das 15. Rennwochenende der Saison ist gleich zu den meisten in Europa. Allerdings ist ein Zeitunterschied von sieben Stunden zwischen Japan und Mitteleuropa zu berücksichtigen. Für die TV-Zuschauer gilt es daher am Sonntag früh aufzustehen, wenn der Start für das MotoGP Rennen um 07:00 Uhr MEZ erfolgt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (49 Punkte):

“Im Rahmen der jährlichen Asien-/Australien-Tour stehen uns drei anstrengende Wochen bevor. Doch ich gehe optimistisch in die nächsten drei Rennen. Vor allem kommt die Strecke in Motegi meinem Fahrstil sehr entgegen. Von dem her denke ich Einiges für dieses Wochenende erwarten zu dürfen, sowie auch berechtigte Hoffnungen bestehen, dass wir unseren Aufwärtstrend fortsetzen werden. Es wird allerdings wichtig sein, meine Vorliebe für diese Strecke und das Potenzial meiner RS-GP so gut wie möglich zu nutzen. Die Top-10 bleiben natürlich unser Hauptziel für die restliche Saison. Es wäre schön den Auftakt der Überseerennen mit einem starken Rennen zu beginnen.”

MotoGP™ Zeitplan beim GP of Japan (CET):
Freitag, 14. Oktober: 02:55 – 03:40 FP1
Freitag, 14. Oktober: 07:05 – 07:50 FP2
Samstag, 15. Oktober: 02:55 – 03:40 FP3
Samstag, 15. Oktober: 06:30 – 07:00 FP4
Samstag, 15. Oktober: 07:10 – 07:25 QP1
Samstag, 15. Oktober: 07.35 – 07:50 QP2
Sonntag, 16. Oktober: 02:40 – 03:00 Warm Up
Sonntag, 16. Oktober: 07:00 Rennen (24 Runden – 115,2 km)

Daten Twin Ring Motegi:
Erstmals Schauplatz des GP of Japan: 2000
Streckenlänge: 4.801 Meter
Streckenbreite: 15 Meter
Längste Gerade: 762 Meter
Linkskurven: 6
Rechtskurven: 8
Beste MotoGP Pole-Position: 1´43.790 (2015)
MotoGP Rundenrekord: 1´45.350 (2014)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 13 / 18.

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 248
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 49

GP Aragón: RANG 10 RUNDET DAS WOCHENENDE AB

Stefan Bradl freute sich am Sonntag nach dem 14. Saisonrennen über sein drittes Top-10-Ergebnis in diesem Jahr.

Die Qualifikation für Q2 am Vortag sollte nicht der Höhepunkt des Gran Permio de Aragón bleiben. Der 26-jährige deutsche MotoGP Pilot konnte mit einer starken und fehlerfreien Leistung im Rennen noch etwas drauflegen. Bei guten Bedingungen legte er mit einem Blitzstart die Basis für diesen Erfolg. Bradl fand sich nach der ersten Runde schon unter den ersten Zehn, bevor er sich wenig später seinem Teamkollegen Alvaro Bautista beugen musste. Die Performance der letzten zwei Grand Prix gibt jedenfalls Zuversicht für die finale Phase der Meisterschaft.

Bis zum nächsten Rennen geht die Serie in eine dreiwöchige Pause, bevor es für Teams und Fahrer nochmals in dieser Saison anstrengend wird. Mitte Oktober steht mit dem Grand Prix of Japan der Auftakt der dreiwöchigen Asien-/Australien-Tour auf dem Programm.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), 10. (WM-Position 16, 43 Punkte):

“Ich freue mich sehr über diesen zehnten Rang. Ehrlich gesagt bin ich rundum zufrieden, zumal das gesamte Wochenende eigentlich sehr erfreulich verlief. Das Motorrad hat einwandfrei funktioniert. Natürlich hätte ich gerne meinen Teamkollegen hinter mir gelassen, aber Alvaro war heute sehr stark. Speziell zur Halbzeit des Rennens hatte er deutliche Vorteile gegenüber mir. In dieser Hinsicht müssen wir uns auf unserer Seite Gedanken machen. Doch seit Misano befinden wir uns in einem generellen Aufwärtstrend und ich hoffe natürlich, dass es bei den letzten Rennen der Saison in dieser Art und Weise weitergeht. Das neue Chassis macht sich eben mehr und mehr bemerkbar. Im Vergleich zu Misano ist es uns gelungen die Abstimmung weiter zu verbessern. Vor allem in den Bremszonen, was deutlich mehr Stabilität bringt und mir ein besseres Gefühl für den Vorderreifen gibt. Zudem konnten wir einigen weiteren Dingen einen Feinschliff verpassen und wir haben dieses Mal auf Anhieb eine gute Basis gefunden. Das ermöglichte uns im weiteren Verlauf des Wochenendes andere Dinge auszusortieren. Natürlich ist noch Raum für Verbesserungen vorhanden, wie zum Beispiel den Hinterreifen besser zu nutzen, um mit neuen Reifen schneller zu sein. Enorm wichtig war allerdings auch, dass ich alle Session mit dem gleichen Chassis, also mit dem Neueren, und mit dem besseren Motor fahren konnte. Es gab kein Hin- und Herwechseln wie beim letzten Mal. Es war auch nicht notwendig, da erstens das Wetter stabil war und es auch keine Zwischenfälle gab, bis auf einen Getriebedefekt am Samstagnachmittag während Q2. Dieser hatte aber keinerlei Auswirkungen. Jetzt hoffe ich, dass wir für Japan ein weiteres Motor-Update bekommen, sowie auch, dass das zweite Chassis auf den gleichen Stand gebracht wird. Letztendlich freue ich mich, dass es mit diesem Resultat gelungen ist, das Wochenende schön abzurunden.”

MotoGP™ GP San Marino – Rennergebnis nach 23 Runden:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 41´57.678
2 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +2.740
3 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +5.983
10 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +27.898

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 248
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 196
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 182
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 49

Nächstes Rennen: 16. Oktober, Twin Ring Motegi, Japan

GP Aragón: QUALIFIKATION FÜR Q2 ALS VORLÄUFIGER HÖHEPUNKT DES WOCHENENDES

Stefan Bradl gelang am Samstagnachmittag mit dem Sprung in Q2, in dem die zwölf besten Startplätze ermittelt werden, ein langersehntes Erfolgserlebnis.

Der zweite Trainingstag begann für den 26-jährigen Aprilia Pilot allerdings mit einer heiklen Situation. Trotz guter Bedingungen mit warmen Temperaturen war die Piste am Vormittag in einem sehr rutschigen Zustand. Bradl konnte bei den schwierigen Streckenverhältnisse einen Sturz gerade noch vermeiden. Doch mit zunehmendem Tagesverlauf besserte sich die Situation und bis zum Nachmittag wurde es deutlich wärmer. Bradl und sein Aprilia RS-GP Prototyp befinden sich an diesem Wochenende bei allen möglichen Verhältnissen in blendender Verfassung. Während Bradl das dritte freie Training als 16.-Schnellster beendete, fuhr er in FP4 als letzte Vorbereitung für das Zeittraining die zwölftschnellste Zeit. Von dem her zeichnete sich bereits ab, dass ein Aufstieg in das zweite Qualifying durchaus möglich ist. In Q1 gehörte Bradl von ersten Minute an zu den Pace-Settern, ehe er im letzten Augenblick die zweitschnellste Rundenzeit dieser Session fuhr. Obwohl er in Q2 nicht mehr richtig auf Zeitenjagd gehen konnte, ist die Qualifikation für die besten Zwölf allemal als Erfolg zu bewerten. Aufgrund der konstant starken Trainingsleistungen rechnet sich Bradl für das Rennen einiges aus.

Das 14. Saisonrennen führt über eine Distanz von 28 Runden und wird am Sonntag um 14:00 Uhr gestartet.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 12 – 1´49.083 (3/8):

“Ich freue mich riesig. Abgesehen von meinem besten Startplatz in diesem Jahr, ist es schon eine Weile her, dass ich ein richtig starkes Qualifying erlebte. Es ist ein grossartiger Tag für mich und das Team. Dass wir den Sprung in Q2 geschafft haben, ist zudem eine enorm wichtige Errungenschaft und der vorläufige Höhepunkt des Wochenendes. Im Vergleich zu gestern haben wir keine grossartigen Dinge am Motorrad geändert. Nur etwas Fine-Tuning, nachdem die Eindrücke eigentlich bereits von der Trainingsminute an gut waren. Allerdings verlief die heutige Vormittagssession nicht unbedingt einfach. Es gab viele Stürze und beinahe wäre auch ich an einem gewissen Punkt ausgerutscht. Bis zum Nachmittag hat sich die Situation aber verbessert. Ich hatte ein sehr gutes Gefühl mit meiner Aprilia und schliesslich konnte ich eine super Runde hinknallen, mit der ich mich für Q2 qualifizierte. Für diese Session hatte ich jedoch keinen neuen Vorderreifen mehr zur Verfügung. Deshalb war eine Zeitenverbesserung nicht mehr drin. Aber meine gute Ausgangsposition stimmt mich für das morgige Rennen zuversichtlich. Wir haben uns bestmöglich vorbereitet. Falls die Bedingungen in etwa gleich wie heute sind, dann sind wir bestimmt in der Lage gut abzuschneiden. Es wäre in jedem Fall schön, dieses Qualifying-Ergebnis morgen weiter zu toppen.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´47.117
2 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / 1´47.748 +0.631
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´47.778 +0.661
12 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 1´49.083 (Q2)

GP Aragón: ERFREULICHER START IN DAS WOCHENENDE

Stefan Bradl war nach den ersten Trainings auf der selektiven Rennstrecke im Hinterland Spaniens mit seiner Performance und der seines Aprilia RS-GP Prototyp sehr zufrieden.

Gute Bedingungen über die gesamte Dauer des Freitags ermöglichten den MotoGP Teams und Fahrern ihre Vorbereitungen für das 14. Saisonrennen diesen Sonntag im vollem Umfang zu beginnen. Für den 26-jährigen Bradl verlief die ersten Trainings sehr positiv. In erster Linie freute er sich darüber, beide Trainings ohne nennenswerter Probleme über die Runden gebracht zu haben. Dass Bradl am Ende des Tages gerade Mal 0,8 Sekunden auf die Bestzeit einbüsste, steigert natürlich die Zuversicht, auch wenn hinsichtlich der Abstimmung des Motorrades noch nicht der letzte Feinschliff gefunden wurde.

Die MotoGP Action wird am Samstagmorgen mit dem dritten freien Training fortgesetzt. Im Anschluss an FP4 werden ab 14:10 Uhr die Qualifyings abgewickelt.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), FP1: P13 – 1´50.368 (6/18) / FP2: P13 – 1´49.298 (15/18):

“Wir waren heute von Beginn an konkurrenzfähig. Das ist sehr erfreulich. Die RS-GP funktioniert auf dieser Piste gut und wir bewegen uns in die richtige Richtung. Zudem ist es uns gelungen, die geplante Aufgabenliste für beide Trainings vollständig abzuarbeiten. Das war an den vergangenen Wochenenden nicht immer der Fall. Wir konnten auch jeweils ein paar Runden mit allen verschiedenen Reifenoptionen fahren, um zu sehen, wie diese hinsichtlich des Rennens arbeiten. Zudem konnten wir auch an Details betreffend die Elektronik arbeiten. Insgesamt betrachtet war es ein erfolgreicher Arbeitstag. Doch es gibt noch Spielraum für Verbesserungen. Ich denke da vor allem an die Bremszonen beim Einlenken in eine Kurve. In diesem Bereich haben wir oft Schwierigkeiten und aufgrund der für Aragón bestimmten Vorderreifen wird dieser Schwachpunkt sogar noch verschärft.”

MotoGP™ Kombinierte Zeitenliste FP1/FP2:
1 #26 Dani PEDROSA / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´48.429 (FP2)
2 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 1´48.494 +0.065 (FP2)
3 #35 Cal CRUTCHLOW / GBR / LCR Honda / Honda / 1´48.510 +0.081 (FP2)
13 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / 1´49.298 +0.869 (FP2)

GP Aragón: “MIR GEFÄLLT ES IN ARAGÓN”

 

Stefan Bradl kann der tollen Anlage des MotorLand Aragon einiges abgewinnen, obwohl er im Vorfeld nicht so wirklich weiss, was ihn an diesem Wochenende erwarten wird.

 

Bradl und sein Aprilia Racing Team Gresini haben vor dem 14. Saisonrennens kurzfristig einen Zwischenstopp in Valencia eingelegt. Ein eineinhalbtägiger Test auf dem dortigen Grand Prix-Kurs galt der Vorbereitung für dieses Rennwochenende, sowie natürlich auch für das Saisonfinale Mitte November, das traditionell in Valencia stattfindet. Bradl kennt und mag auch den 5,1 Kilometer langen Rundkurs des MotorLand Aragón, doch mit Vorhersagen für das bevorstehende Wochenende hält er sich bedeckt.

 

Nur Wenige wissen, dass die Region um Alcaniz in der Provinz Aragon eine reiche Motorsporttradition hat. Der Gran Premio de Aragón tauchte erstmals 2010 im Kalender der FIM MotoGP World Championship auf und seit seiner Premiere hat sich dieser Event fest etabliert. Das Rennen auf der modernen Anlage des MotorLand Aragón ist das dritte von insgesamt vier in Spanien. Der Zeitplan entspricht dem üblichen der Serie, mit den Qualifyings am Samstagnachmittag und Startzeit für das Rennen am Sonntag um 14:00 Uhr.

 

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – WM-Position 16 (43 Punkte):

 

“Wir kommen zwar direkt von einem Test in Valencia, der eine gute Vorbereitung für dieses Rennen war, trotzdem ist es schwierig vorherzusehen, wie die RS-GP auf der Rennstrecke im MotorLand Aragón funktionieren wird. Darüber werden wir voraussichtlich erst nach dem ersten Freien Training Bescheid wissen. Abgesehen davon gefällt es mir in Aragon in jeder Hinsicht. Das betrifft sowohl das Layout der Piste sowie auch die Einrichtungen der Anlage, die topmodern sind. Es gibt viele Kurven mit unterschiedlichen Neigungen und Richtungswechsel. Im Generellen gehört der Rundkurs aber zu den schnelleren des Kalenders. Das kommt allerdings nicht von ungefähr, nachdem es eine sehr lange, abschüssige Gerade gibt. Ich denke, das in Misano und auch jenes vom Valencia-Test gewonnene Vertrauen uns helfen wird für dieses weitere Rennen in Spanien ein gutes Paket zu schnüren.”

 

MotoGP™ Zeitplan beim GP de Aragón (CET):
Freitag, 23. September: 09:55 – 10:40 FP1
Freitag, 23. September: 14:05 – 14:50 FP2
Samstag, 24. September: 09:55 – 10:40 FP3
Samstag, 24. September: 13:30 – 14:00 FP4
Samstag, 24. September: 14:10 – 14:25 QP1
Samstag, 24. September: 14.35 – 14:50 QP2
Sonntag, 25. September: 09:40 – 10:00 Warm Up
Sonntag, 25. September: 14:00 Rennen (23 Runden – 116,8 km)

 

Daten MotorLand Aragón:
Erstmals Schauplatz des GP de Aragón: 2010
Streckenlänge: 5.077 Meter
Streckenbreite: 15 Meter
Längste Gerade: 968 Meter
Linkskurven: 10
Rechtskurven: 7
Beste MotoGP Pole-Position: 1´46.635 (2015)
MotoGP Rundenrekord: 1´48.120 (2015)
Stefan Bradl‘s Resultate 2015: Startplatz 17 / 18.

 

MotoGP™ WM-Stand 2016:
1 #93 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 223
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 180
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 162
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 43

 

GP San Marino: PUNKTE NACH SCHWIERIGEM WOCHENENDE

Stefan Bradl kam am Sonntag in Misano als Zwölfter ins Ziel. Doch so recht freuen konnte er sich nicht darüber.

Das 13. Saisonrennen, gleichzeitig das zweite Heimrennen für Aprilia und das Gresini Racing Team, stand aus der Sicht des 26-jährigen Deutschen unter keinem guten Stern. Dabei diente ein privater Test in Misano vor zwei Wochen als optimale Vorbereitungen. Doch zu viele Probleme in vielerlei Hinsicht erschwerten ein vernünftiges Arbeiten. Bradl, der tags zuvor mit Startplatz 13 sein bestes Qualifying-Ergebnis in diesem Jahr einfuhr, haderte mit der Motorradwahl für das Rennen. Am Ende stehen zumindest vier Punkte für die Meisterschaft zu Buche, die das Wochenende halbwegs positiv abrunden.

Bis zum nächsten Rennen in zwei Wochen auf der spanischen Rennstrecke MotorLand Aragón hofft Bradl betreffend Material besser aufgestellt zu sein.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia) – 12. (WM-Position 16, 43 Punkte):

“Wegen dem ständigen Hin- und Herwechseln von einem Motorrad zum anderen an den Trainingstagen, waren die Voraussetzungen von vornherein geschmälert. Letztendlich habe ich mich für jenes Motorrad entschieden, mit dem ich das bessere Gefühl hatte. Unser Plan sah auch noch einen Vergleichstest für heute Morgen im Warm Up vor, aber wegen der kühleren Bedingungen ist dabei nichts herausgekommen. Von dem her entschied ich mich für das Nr. 2 Bike, mit dem ich ein gutes Qualifying fuhr. Mit diesem Motorrad hatte ich zwar ein gutes Gefühl mit dem Vorderrad, selbst wenn der Reifen stark erhitzte, aber auf der Bremse hatte ich klare Nachteile. Nichtsdestotrotz, fühlte ich mich mit diesem Bike sicherer. Doch ab Mitte des Rennens war ich auf der Bremse leichte Beute. Wenig später hat mich Alvaro auch sofort überholt und war erstaunt, dass ich absolut keine Gegenwehr leisten konnte. Zu diesem Zeitpunkt bekam ich auch leichte Probleme mit meinem Unterarm. Mir war schnell klar, dass die Situation schlimmer werden würde, wenn ich weiter hart pushe. Von dem her fuhr ich anschliessend lange Zeit hinter Petrucci, aber zu mehr hat es nicht gereicht. Am Ende geht das Wochenende in Ordnung, da wir ein paar Punkte mitnehmen konnten. Aber der Verlauf war wegen des ständigen Wechseln mühsam. Es ist schade, dass wir dadurch kaum in der Lage waren von unserem guten Test vor zwei Wochen zu profitieren. In jedem Fall sind wir wegen all dieser Probleme ganz schön ins Straucheln gekommen. Zudem würde ich sagen, dass wir nicht unbedingt Glück an diesem Wochenende hatten. Getriebeprobleme, ein kleiner Crash am Freitag, ok, das kann immer vorkommen. Aber, dass man nur ein Motorrad zur Verfügung hat, mit dem man vernünftig arbeiten kann, das ist eigentlich schade.”

MotoGP™ GP San Marino – Rennergebnis nach 28 Runden:
1 #26 Dani PEDROSA / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 43´43.524
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +2.837
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / +4.359
12 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / +39.967

MotoGP™ WM-Stand:
1 #29 Marc MARQUEZ / SPA / Repsol Honda Team / Honda / 223
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 180
3 #99 Jorge LORENZO / SPA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 162
16 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 43

Nächstes Rennen: 25. September, MotorLand Aragón, Alcaniz / Spanien

GP San Marino: Q2 KNAPP VERPASST

Stefan Bradl und seine Aprilia RS-GP zeigten sich auch am zweiten Trainingstag in ausgezeichneter Form. Der Deutsche MotoGP Pilot scheiterte denkbar knapp an der Qualifikation für die Session um die ersten vier Startreihen.

Schönes Wetter sorgte auch am Samstag für gute Bedingungen in Misano. Unabhängig davon erzielte Bradl sein bestes Qualifying-Ergebnis in diesem Jahr. Der 26-jährige Deutsche wird am Sonntag als 13. von der fünften Startreihe ins Rennen gehen.

Nach dem abgeänderten Zeitplan für den Renntag vor einer Woche in Silverstone ist die Startzeit diesen Sonntag wieder wie üblich für 14:00 Uhr angesetzt. Das 13. Saisonrennen führt über eine Distanz von 28 Runden auf dem kurvenreichen 4,2 Kilometer langen Rundkurs in Italien.

#6 Stefan BRADL (Aprilia Racing Team Gresini, Aprilia), Startplatz 13 – 1´33.399 (7/8):

“Nach dem heutigen Tag, ins besondere nach dem Qualifying, gibt es einiges zu erzählen. Ich denke, unsere Rundenzeiten waren heute im Allgemeinen sehr gut. Wir hatten auch etwas Pech, da wir uns entschlossen das zweite Bike während QP1 zu verwenden, nachdem in FP4 ein kleines technisches Problem auftrat. Abgesehen davon konnte ich eine perfekte Runde hinknallen. Aber leider war diese nicht schnell genug, um in QP2 aufzusteigen. Morgen Vormittag werden wir während des Warm Up ein paar weitere Dinge betreffend das Chassis ausprobieren. Wir müssen vorerst noch die Daten analysieren, um die beste Konfiguration für das Rennen auszuwählen. Wir haben uns aber in jeden Fall deutlich verbessert und ich erwarte ein heisses Rennen. Es schaut für uns nicht schlecht aus.”

MotoGP™ Rangliste Qualifikationstraining:
1 #99 Jorge LORENZO / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´31.868
2 #46 Valentino ROSSI / ITA / Movistar Yamaha MotoGP / Yamaha / 1´32.216 +0.348
3 #25 Maverick VINALES / SPA / Team SUZUKI ECSTAR / Suzuki / 1´32.381 +0.513
13 #6 Stefan BRADL / GER / Aprilia Racing Team Gresini / Aprilia / 1´33.399 (QP1)